viscom 2020: Messe für Mitmacher
26. August 2019 – 18:09 | No Comment

Gemeinsam stark und besser zu sein – dieses Ziel hat viscom, PSI und PromoTex Expo im vergangenen Jahr zu einem Messe-Trio vereint. Zusammen bilden sie die Welt des Werbens und Verkaufens. Das erfolgreiche Konzept wird …

Read the full story »
Außenwerbung

Plakat, City Light, Rolling Board – Neuigkeiten und Hintergrundinformationen zu Kampagnen.

Large Format Printing & Werbetechnik

News & Infos zu Produzenten sowie Maschinen & Materialien.

Digital Signage

News & Infos aus dem Bereich der elektronischen und multimedialen Werbe-, Informations- und Leitsysteme.

Point-of-Sale

News & Infos von Marketing, Ausstattung und Technologie am Point of Sale.

Meinung & Kommentar

Was abseits der klassischen Berichterstattung noch zu sagen wäre.

Home » Allgemein, Large Format Printing & Werbetechnik

Digitaldruck erobert die Architektur

Submitted by admin on 17. März 2010 – 13:23No Comment
Digitaldruck erobert die Architektur

Das Symposium „Design in der Architektur – Individuelle Raumgestaltung mit digitaler Drucktechnik“ versammelte auf Initiative von Durst Phototechnik Vertreter aus Architektur, Baustoffindustrie und Druckbranche zum Dialog.
Die Durst Phototechnik AG produziert industrielle Inkjet-Drucker für den großformatigen Digitaldruck und schafft damit die technologische Basis für ein weites Spektrum an Möglichkeiten zur Gestaltung und Veredelung einer Reihe von flexiblen wie starren Materialien. Dank neuer Technologien, die Farbbeständigkeit, Lichtechtheit, Farbbrillanz und feinste Auflösung garantieren, wird der Digitaldruck zunehmend für permanente Gestaltungslösungen auch im Außenbereich attraktiv.Bislang besonders in der Werbewirtschaft populär, eröffnet die Digitaldrucktechnik schon längst eine Reihe von Anwendungen abseits der bekannten temporären Einsatzmöglichkeiten. So ist es zum Beispiel möglich, anstelle teurer, pflegeintensiver und transportaufwändiger Natursteine die gewünschten Steinmuster randlos und ohne Motivwiederholung auf Fliesen zu drucken. Ebenso lassen sich Laminatfußböden individuell in der Optik seltener Hölzer gestalten, ohne zum Beispiel geschützte Tropenhölzer zu verwenden. Dank Sol-Gel-Tintentechnik können bedruckte Glaspaneele auch in Feuchträumen eingesetzt werden. Tapeten erleben wieder eine Renaissance und lassen dank der modernen Drucktechniken eine Vielzahl an Effekten zu und vollziehen den Wandel von der biederen Wandbekleidung hin zur künstlerisch gestalteten installativen Wandarbeit.
Unikate lassen sich zum Preis einer Massenproduktion fertigen. Die gestalterischen Freiheiten sind unendlich. Um besonders Architektinnen und Architekten, über die Möglichkeiten des Digitaldrucks zu informieren und die Anliegen und Bedürfnisse der Berufsgruppe zu debattieren, lud das Unternehmen zum interdisziplinären Austausch in das Linzer Design Center.
Die Anmut und Qualität osmanischer Fliesenkunst inspirierte die international renommierte Produktdesignerin Defne Koz dazu, die Magie, die dem Material innewohnt mit den Mitteln der Gegenwart zu interpretieren. In ihren Designs erforscht sie die vielen Facetten zwischen Opazität und Transluzenz sowie Effekte von Reflexion und Lichtbrechung. Im Auftrag von Durst entwickelte sie keramische Fliesen mit strukturierter Oberfläche, deren visuelle und haptische Eigenschaften mittels Inkjet-Technologie zu überraschenden 3D-Effekten gesteigert werden.
Der Wiener Architekt Erich Bernard (BWM-Architekten) spannte einen Bogen von der Bekleidungstheorie Gottfried Sempers, der Mitte des 19. Jahrhunderts seine These von der Entsprechung der Bekleidung des menschlichen Körpers mit der Verkleidung der Architektur mit Ornamenten entwickelte, zur Architektur der Gegenwart. Stärker denn je oszilliere die Baukunst heute zwischen Zwei- und Dreidimensionalität Oberflächen stünden wie kaum zuvor im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, belegte Bernard anhand fremder und eigener Projekte.
Während die Vorträge aus der Welt der Gestaltung aktuelle Tendenzen in den historischen Rahmen einbetteten und eindrücklich darlegten, dass neue Technologien in den Händen fähiger Designerinnen und Baukünstler Potential auf hohem Niveau bergen, lieferten die Vertreter aus Produktion und Industrie praktische Fakten. Mit zahlreichen Realisierungsbeispielen anhand der Werkstoffe Glas, Holz, Keramik, Textil und Papier beeindruckten Manfred Beham (Ertl Glas), Gerhard Dürnberger (Kaindl Flooring), Christian Welker (Cooperativa Ceramica), Papier und Textil (Ullrich Eitel, Marburger Tapetenfabrik) das interessierte Publikum. Innovative Drucktechnologien und ihre Leistungsfähigkeit präsentierten Vertreter führender Digitaldruck-Dienstleister wie Werner Lang (Lang und Lang) und Raimund Marx (Marx & Moschner).
Bei der anschließenden Diskussion unter Leitung von Architekturpublizistin Franziska Leeb wurden wurden sowohl die Traditionen täuschend echter Imitationen und deren Stellenwert heute diskutiert als auch Fragen der Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit erörtert.
Durst Generaldirektor Dr. Richard Piock zeigte sich erfreut über den regen Austausch, den dieses erste Symposium seines Unternehmens für die Architekturbranche unter den anwesenden Referenten und Gästen hervorrief. „Interdisziplinäre Grundlagenforschung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmenskultur. In unserem neuen Forschungszentrum arbeiten wir auch an Entwicklungen, die der Architektur, die neben den gestalterischen Ansprüchen auch ein komplexes Feld an technischen ökologischen und ökonomischen Bedürfnissen zu erfüllen hat, zugute kommen.“

Leave a comment!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.